TIFF 2017: Stars, Events und German Film-Power!

Filme, Stars, Parties: TIFF 2017 steht in den Startlöchern. Am Donnerstag (7.9.) verwandelt sich Toronto für zehn Tage in eine einzige Festivalmeile, inklusive Glamour und Hollywood-Größen, die jeden Tag über den roten Teppich schreiten – oder lässig in Bars abhängen. Der deutsche Film ist in diesem Jahr so stark vertreten wie noch nie! Wer, was, wann, wo? Der TIFF-Guide

Los geht es Donnerstagabend ziemlich sportlich: Das 42. Toronto International Film Festival (TIFF) wird mit der Weltpremiere von „Borg/McEnroe“, mit Shia LaBeouf und Sverrir Gudnason in den Hauptrollen, eröffnet. Zehn Tage lang werden dann 340 Filme aus 74 Ländern gezeigt, darunter 147 Weltpremieren. Beachtlich Zahlen – die 2017 auch vom deutschen Film kommen: Immerhin ist Deutschland mit 42 Beiträgen und Koproduktionen vertreten, so vielen wie noch nie.

Gleich vier deutsche Regisseure sind in der prestigeträchtigen „Special Presentations Sektion“ dabei, darunter Wim Wenders mit „Submergence“ (10.9.) und Robert Schwentke, dessen Drama „Der Hauptmann“ am 9.9. in Toronto Weltpremiere feiert.

Und auch zahlreiche junge deutsche Filmemacher kommen in die kanadische Metropole, darunter Jan Zabeil mit „Drei Zinnen“ (12.9.), Hüseyin Tabak („Die Legende vom hässlichen König“; 8.9.) und Baran bo Odar, der die erste in Deutschland produzierte Netflix-Serie „DARK“ vorstellen wird.

Das internationale Staraufgebot ist wie in jedem Jahr prickelnd und wird Fans in Richtung Roy Thompson Hall oder vor das Princess of Wales Theatre ziehen. Angekündigt haben sich unter anderem Hollywood-Größen wie George Clooney, Angelina Jolie, Helen Mirren, Gael Garcia Bernal, Jessica Chastain und Jake Gyllenhaal. Dessen Film „Stronger“ über den US-Amerikaner Jeff Bauman, der beim Terrorattentat auf den Boston Marathon beide Beine verlor, wird mit Spannung erwartet. „Stronger“ feiert am 8. September Weltpremiere.

Find the strength to start again. #StrongerMovie

A post shared by Stronger (@strongerthefilm) on

Das Schöne am TIFF ist aber, dass die Celebs sich in Toronto unter die Leute mischen. Die Chancen sind gut, Stars ganz lässig an der Bar zu treffen. Die besten Spots? Die Rooftop-Bar des Thompson Hotel ist nur ein Hot-Spot, der neben dem beleuchteten Pool auch gleichzeitig einen berauschenden Blick über die City bietet. Aber auch das Drake Hotel – wenn auch etwas entfernt vom Festival-Reigen, wird wie jedes Jahr bekannte Gesichter anziehen.

Nicht nur in den Kinos wird volles Programm geboten – die ganze Stadt feiert: Viele Bars, Restaurants und Clubs ziehen mit Special Events mit und die King Street verwandelt sich ab Donnerstag in eine Festivalmeile mit Live-Konzerten, Theater und vielen Essensständen: Unter anderem treten Jessica Mitchell sowie die Ascot Royals auf. Auch ein Rap Battle Showdown steht auf dem Programm.