Beach-Time in Toronto

Sommerzeit ist Strandzeit. Da das Thermostat nun endlich in Richtung Heiß dreht, kann man auch in Toronto Beach-Tasche und Sonnenschirm einpacken: Die Sandstrände warten – die Metropole hat erstaunlich viele davon.

Toronto Islands

Insel-Dasein: Von den Toronto Islands hat man nicht nur den besten Blick auf die Skyline, sondern hat auch die Auswahl an Centre Island Beach, Gibraltar Point Beach, Hanlan’s Point Beach und Ward’s Island Beach. Und die kurze Fährfahrt fühlt sich bereits nach Urlaub an.

Casted Island off The 6ix 🏖 #TorontoIsland #BeachLife #CastAway

A post shared by Kyran Thicke (@thickephotographs) on

Cherry Beach

Einer der beliebtesten Strände der Stadt – vor allem am Wochenende kann es voll werden. Mit einigen Grasflächen, schattenspendenden Bäumen und vorgelagerten Felsen, ist Cherry Beach etwas rauer, aber auch ursprünglicher – und auch bei Wassersport-Fans für Standup-Paddeling oder Windsurfing beliebt.

Sugar Beach

Auch wenn man nicht ins Wasser kann: Sugar Beach ist eine der coolsten City-Oasen. Auf den Adirondack Chairs lässt es sich unter den rosa Sonnenschirmen bestens entspannen, während auf dem See die Segelschiffe vorbei ziehen. Und im nahen St. Lawrence Market kann man sich mit Snacks eindecken.

Woodbine Beaches

Der beste Spot, um sich mit Freunden zu treffen und einen ganzen Tag im Sand zu verbringen. Der Strand im Osten der Stadt erstreckt sich über gut drei Kilometer, hat mehrere Beach-Volleyball-Courts, einen Skate Park und schattige Wiesen hinter dem Boardwalk. Ashbridge’s Bay ist zudem ein klasse Spot für Feuerwerke an Feiertagen wie Victoria oder Canada Day.

Sunnyside Beach

Im Westen von Toronto: Der Sandstreifen ist nicht ganz so breit wie im Osten, dafür aber wesentlich weniger überlaufen. Ein bisschen City-Views gibt es gratis. Der Park drum herum ist schön schattig – für alle, die den Sonnenschirm vergessen haben.