Rot, Orange, Gelb: Torontos herrliche Herbstfarben

Es ist wieder soweit: Der Herbst steht in den Startlöchern und damit eine der schönsten Jahreszeiten Kanadas. Denn mit den etwas kühleren Tagen zückt die Natur ihre herrlich bunte Farbpalette und verwandelt Toronto in einen Traum aus Gelb-, Orange- und Rottönen, das sich über die ganze Stadt legt. Wohin man auch schaut, die berauschenden Herbstfarben sieht man beim Spaziergang durch die Seitenstraßen an einzelnen Bäumen oder als Farbenmeer in den Parks der Stadt. Die schönsten Stellen? Wir haben die besten Foliage-Spots Torontos zusammengestellt.

View this post on Instagram

Fall foliage in High Park… I love these colours!🍁🍁

A post shared by Linda (@linda80_gram) on

Das wunderschöne Schauspiel der Foliage macht jeden Stadtspaziergang zum kleinen Art-Walk. Man fühlt sich wie mitten in einem knallbunten Gemälde. Mit jedem Tag – und je nach Wind, Temperatur oder Regenverhältnissen – verändert sich das Farbenspiel: Anfangs noch von viel Gelb dominiert, werden die Bäume der Stadt mit den Oktobertagen immer röter und knalliger. Einer der schönsten Orte Torontos für einen langen und ausgiebigen Spaziergang mitten im Blättermeer ist High Park! Mit seinen großen, dichten Wäldern vergisst man hier, dass die Millionenstadt gleich ums Eck ist. Eine Wanderung vorbei an einem der Seen oder über die Hügel bietet gigantische Fotooptionen. High Park  ist definitiv eines der Instagram-Highlights, aber eben auch eine Oase, um die Seele baumeln zu lassen und das Großstadttreiben zu vergessen.

Neben High Park gibt es in Torontos aber auch viele kleinere Wälder und Parkanlagen, die in den buntesten Farben leuchten. Centennial Park beispielsweise ist eine der schönsten Anlagen für einen ausgedehnten Spaziergang oder eine kleine Auszeit auf der Parkbank. Wir lieben vor allem den zentralen Trinity Bellwoods Park. Die wunderschöne kleine Parkanlage direkt an Torontos beliebter Queen Street West ist herrlich für ein spontanes Picknick oder einen kurzen Spaziergang zwischen den Sightseeing-Punkten, Shops und Restaurants der Gegend. Mit dem CN Tower im Hintergrund. Lassen sich hier wunderschöne Fotos für den Insta-Account knipsen.

Im Sommer sind die Toronto Islands mit ihren Sandstränden und Parks besonders begehrt – im Herbst ist deshalb auch die bessere Zeit für eine entspannte Überfahrt mit der Fähre: Es ist um einiges weniger los! Vor allem die Nordseite der Islands (hier legt die Fähre an) ist dicht mit Bäumen bepflanzt und wird im Herbst zur rot-gelben Fototapete. Besonders schön: Im Abendlicht beginnt hinter den Laubdächern langsam die Skyline der Stadt zu funkeln.

Einst ein von den Städtlern unbeachteter Teil von Toronto, heute ein begehrtes Ausflugsziel: Das Don Valley fühlt sich mit seinen vielen versteckten Pfaden, Hügeln und Tälern wie ein weit von der Metropole entferntes Wandergebiet an – und ist gerade mal 20 Fahrminuten von Downtown entfernt. Wer Laubsammeln mit einem Spaziergang über den Farmers Market verbinden möchte, sollte am Samstag im Brick-Works-Gelände, einer früheren Ziegelbrennerei, vorbeischauen. Praktisch: Dann fahren kostenlose Shuttle-Busse von der Broadview Station ins Don Valley.

Die Niagara Fälle sind zwar nicht gerade ein Vorort von Toronto, aber mit 1,5 Fahrstunden Entfernung doch nah genug für einen entspannten Ausflug. Und da die ikonischen Fälle – und vor allem das angrenzende Weinbaugebiet Niagara on the Lake – inmitten von idyllischer Natur liegen, kann man sich nach der “Maid of the Mist”-Bootstour entspannt von den Touri-Massen weg bewegen und stattdessen lieber die Weingüter entdecken. Die Foliage nimmt hier nochmals eine andere Intensität ein.

Umgeben von der Natur ist die malerische Sammlung an hundertjährigen Gebäuden der University of Toronto eine wunderschöne Herbstoase mitten im Zentrum der Stadt.  Und auch Torontos Schlösschen Casa Loma strahlt mit seinen majestätischen Gärten eine herrliche Ruhe vom Trubel der Metropole aus. Das Gewusel der Stadt ist hier weit entfernt: Erklimmen Sie die Spitze des Turms, um einen der besten Blicke auf Toronto zu werfen.

P.S. Sammeln Sie ein paar der bunten Ahornblätter ein und pressen Sie die roten Relikte in einem Buch oder Magazin – die Blätter sind perfekte kleine Mitbringsel und eine schöne Erinnerung an den Kanada-Trip.