Kunst auf dem Teller

Ständig wechselnde Kunst an den Wänden ist ein Highlight des Gladstone Hotel – das majestätische rote Gebäude an der Queen Street West ist bekannt für seine Ausstellungen, Vernissagen und Events. Bis September weitet das Café im Parterre die Idee auf das Menü aus: Statt „Artist in Residency“ hat der kulturelle Hot-Spot von Toronto das „Chef in Residency“-Programm gestartet.

Die erste Residency-Chefin ist Suzanne Barr, die in ihrem Restaurant Saturday Dinette bereits die Eastside von Toronto bekocht hat. Bis zum 28. September zaubert sie nun von Sonntag bis Donnerstag (17.30 bis 23.00 Uhr) Kreationen für die Gäste im Gladstone-Café. Für ihre Residency hat die quirlige Köchin ein einzigartiges Menü aus Gewürzen, Zutaten, Farben und kleinen persönlichen Geschichten zusammengestellt. Die Vorbereitung wurde für Barr zur emotionalen Reise in die Vergangenheit und ihre Familiengeschichte. Die aufwändigen und delikaten Vorspeisen und Hauptspeisen fanden Inspiration in den Gerichten ihrer Mutter, die aus Jamaika stammt und mit der Familie zuerst nach Großbritannien und dann nach Kanada auswanderte.

Für Barr, in Kanada geboren, symbolisieren die Rezepte eine tiefe Verbindung zur eigenen Auswanderer-Geschichte – und auch zu ihrer Mutter, die ihre eigenen Traditionen und Werte durch herrlich duftende Mahlzeiten an die Tochter weitergegeben hat. Passend also, dass der Hintergrund der Speisekarte ein Liebesbrief von Barr an ihre bereits verstorbene Mutter ist.

„Die Gerichte fangen Erinnerungen und lustige Momente aus meiner Kindheit ein, die einen glücklich machen. Man sehnt sich nach dem nächsten Gang, um mehr von diesem Gefühl zu bekommen“, sagt Barr. Genau das passiert dann auch beim Dinner:

Die Ackee Terrine mit gesalzenem Fisch und Tomaten-Consommé beispielsweise ist der perfekte Einstieg in den Jamaika-Abend – man will sofort das nächste Gericht vor sich haben. Von der würzigen Ziegenschulter mit Minz- und Mango-Salat bis zum ganzen, in Bananenblättern gegarten, Fisch: Die Gerichte sind kleine Geschmacksexplosionen, die ein Gefühl von Sommer, Sonne und guter Laune bringen.

Und passend zu den jamaikanischen Werken auf dem Teller gibt es bis zum 28. September auch Jamaika-Kunst an den Wänden: Die vibrierend bunten Bilder der jungen kanadischen Fotografin Jorian Charlton begleiten das „Chef in Residency“-Programm. Gladstone Hotel, 1214 Queen Street West, Tel.: 1 647 792 5962