Happyness in der Tasse: Torontos beste Spots für Heiße Schokolade

Foto: @thefoxandfern⠀

Warm, süß und so lecker! Schokolade ist immer ein herrliches Desert, in den kalten Monaten freuen wir uns aber noch ein bisschen mehr über einen Gute-Laune-Kick für die Sinne in flüssiger Form. Was gibt es Schöneres, als sich an einem frischen März-Tag mit einer Tasse Heißer Schokolade aufzuwärmen? Hier findet ihr die besten Spots Torontos, bei denen sich alles um die Cacaobohne dreht.

Schokolade galore

Genießer werden schon beim Blick auf das Menü von Cacao 70 ins Schwärmen geraten. Alles, aber auch alles, dreht sich um die Bohne: In der Tasse, mit Marshmallows, auf Crepes oder doch lieber ganz dekadent als Früchtefondue? Im Sommer lockt die Schokolade in Eisform, im Winter empfehlen wir den Black Sesame Hot Cocoa oder, wer den Extra-Kick liebt, die Mexicocoa mit Chili. Mehrere Locations unter anderem im Distillery District und auf Queen Street.

Die elegante Schokoladenfabrik

Der Duft von Kakaobohnen schwebt bereits einen Block entfernt durch die Luft. Soma ist kein Café, sondern eher eine Schokoladenfabrik, in der seit über einem Jahrzehnt alles von Hand gemacht, gehobelt, geschmolzen und verfeinert wird. In Trinkschokolade gibt es in unterschiedliche Variationen von einfach bis exotisch. Die Entscheidung zwischen dem Klassiker oder einer Tasse mit Fudge-Topping ist nicht einfach. Für den würzigeren Geschmack kann man auch Orangenschalen, Haselnuss und Ingwer in die Tasse bekommen. Dazu ein paar der frischen, hauchdünnen Waffeln und man möchte bei Soma einziehen. 443 King Street West oder 32 Tank House Lane im Distillery District

Sweet Jesus im Becher

Der Go-To-Eisladen in den Sommermonate für all jene, die ausgefallene (und überladene) Eiskreationen mögen: Aber Sweet Jesus lässt auch im Winter der Kreativität freien Lauf. Die heißen Varianten quellen geradezu aus dem Becher: Die Salted Dark Hot Chocolate hat einen leckeren Oreo- und Schokoladenrand, der Caramel Crunch Hot Chocolate ist eine Versuchung aus Karamel und Krunch und die S’Mores Hot Chocolate ist bis oben hin gestopft voll mit getoasteten Marshmallows und Graham-Cracker-Krümeln Crumbs. Und dann ist da noch der Cake Batter, eine Tasse beladen mit rotem Kuchenteig – inspiriert von einer Red-Velvet-Torte. Totaler Overload, aber sooooo gut.

Can we talk about this s’mores hot chocolate? #peacetreats

A post shared by Peace Treats (@peacetreatsco) on

Frieden in der Tasse

Man gönnt sich ja sonst nichts! Eben. Und Peace Treats kleckert nicht mit Schokolade, Sahne, süßen Toppings oder ausgefallenen Ideen. Die Bar im Peace Collective Flagship Store (131 Ossington Avenue – Go-To für alle Toronto-Fans) kreiert jeden Monat neue innovative Drinks und Shakes mit Streuseln, bunten Zuckerperlen und Graham Crackern, dazu gibt es einen Spieß gerösteter Marshmallows.

Frisch geschmolzen

Das erste, was einem bei MoRoCo auffällt: viel Purpur. Der ganze Raum ist innen und außen mit einem Hauch von Lavendel überzogen, Sitzplätze gibt es nur ein paar in der Nähe der Milchbar. Der Fokus liegt eben auf den süßen Köstlichkeiten in der Vitrine. Bei MoRoCo kommt geschmolzene Schokolade, die ständig in Wannen hinter dem Tresen wirbelt wird, in die Tasse. Wir lieben einen Touch Chai-Flavour als Zusatz. Für Veganer: Die dunkle Schokolade besitzt keine Milchprodukte – einfach mit Kokosmilch bestellen. Aber Vorsicht: Der Suchtfaktor ist hoch! 215 Madison Avenue